Überwachung von Betriebszeiten und Websites

Veröffentlicht: Bogdan Lepiavko 2016-09-20 alle Artikel | Glossar | FAQ

Website-Monitoring ist ein Prozess der Überwachung der Leistung der Website. In der Regel wird es verwendet, um kommerzielle Websites oder andere Seiten, für die eine hohe Verfügbarkeit sehr wichtig ist, im Auge zu behalten.

Unternehmen, die Website-Überwachungsdienste anbieten, lassen ihre Kunden eine Website, einen Server, einen Port oder andere von der Internet-Einheit verfügbare Daten überprüfen. Die Antworten werden gesammelt und ausgewertet. In der Regel wird die Überwachung von verschiedenen Standorten aus durchgeführt, die über die ganze Welt oder einen bestimmten Kontinent oder ein Land verteilt sind. Eine solche Überwachung wird verteilte Überwachung genannt und hilft, sowohl netzbezogene als auch standort- oder serverbezogene Probleme zu erkennen. Außerdem ermöglicht die verteilte Überwachung oft, die Leistung der Website von Orten aus zu analysieren, die sich in der Nähe der tatsächlichen Kunden befinden, anstatt von weit entfernten Standorten, die hohe Latenzzeiten aufweisen könnten. Die gesammelten Informationen können in verschiedenen Formen vorliegen: E-Mail-Berichte, Diagramme und verschiedene intelligente Abhängigkeiten, die dem Kunden helfen, einen umfassenden Überblick über die Leistung der Website zu erhalten. Parameter wie Ladezeit, Geschwindigkeit und andere können helfen, die Leistung der Website zu optimieren. Im Falle eines kritischen Fehlers verwenden die Überwachungsdienste eine Vielzahl von Benachrichtigungsmethoden, um den Kunden zu informieren: SMS, Sprachanruf, Sofortnachrichten, E-Mail und andere. Zusammen mit der sofortigen Diagnose hilft dies den Verantwortlichen wie Serveradministratoren oder Entwicklern, die Website so schnell wie möglich zu reparieren und die Dauer des Ausfalls zu minimieren.

Warum ist das wichtig? Für kommerzielle Websites ist die Arbeitszeit proportional zu ihren Einnahmen. Grob gesagt, bedeuten 2 Stunden Ausfall pro Tag, dass 1/12 der potenziellen Kunden verloren gehen. Mehr noch - treue Kunden können auch einen zuverlässigeren Konkurrenten finden, wenn sie ihre Dienstleistungen/Waren nicht zum gewünschten Zeitpunkt erhalten können. Für andere Arten von Websites, wie z. B. Behörden, Bildungseinrichtungen und NRO, ist dies ebenfalls sehr wichtig. Wenn die Leute die Informationen nicht schnell finden können, werden sie eine andere Quelle finden. Einige Parameter wie die Geschwindigkeit der Website sind für Suchmaschinen wichtig, andere - zum Beispiel die Datenbankkonnektivität - können den Nutzungskomfort der Website stark beeinflussen. Die Überwachung einiger interner Werte wie CPU-Last, Speicherverbrauch und Festplattenplatz ist für Administratoren wichtig, um Leistungseinbußen zu verhindern. Ein weiterer wichtiger Zweck ist die Überprüfung der SLA (Service Level Agreement) des Hosting-Anbieters. Aus technischen Gründen kann keine Website 100 % der Zeit über einen ausreichend langen Zeitraum verfügbar sein. Manchmal werden Server neu gebootet, aktualisiert oder aufgerüstet. Daher garantiert jeder Hosting-Anbieter einen bestimmten Wert, die so genannte Betriebszeit, die angibt, wie lange eine Website aus technischen Gründen nicht verfügbar sein kann. Die Betriebszeit wird normalerweise in Prozent gemessen. In dieser Tabelle ist angegeben, wie lange eine Website bei jedem Uptime-Wert ausfallen kann:

  • 90%          876 Stunden
  • 95%          438 Stunden
  • 99%          87,5 Stunden
  • 99,9%       8 Stunden 45 Minuten
  • 99,99%     52,5 Minuten
  • 99,999%   5 Minuten 15 Sekunden

Wenn die tatsächliche Leistung der Website nicht dem SLA entspricht, könnte dies ein Grund für eine Reklamation und einen Erstattungsantrag sein. Außerdem kann es den Kunden helfen, das beste Hosting für ihre Bedürfnisse auszuwählen.

Monitoring-Unternehmen bieten oft einige zusätzliche Dienste an, wie z.B. Schwachstellenprüfung, Virenscanning, Überprüfung von Domains und Zertifikaten und viele andere, um ein nützliches Produkt für ihre Kunden zu schaffen.

Unterschiedliche Arten der Überwachung

Die Überwachung kann, je nach Zweck, auf verschiedene Arten erfolgen. Interne Überwachungswerkzeuge erfordern die Installation einer Software im überwachten System, z. B. im Unternehmensnetzwerk. Sie hilft, Netzwerkprobleme und Systemleistung zu erkennen und Hardware- und Leistungsprobleme auszuschließen oder zu erkennen. Externe Überwachung wird von außen durchgeführt. Ihr Zweck ist es, die Verfügbarkeit und Leistung des Systems durch die Augen eines Dritten zu überprüfen. Real User Monitoring ist ein externes Monitoring, das den realen Besucher einer Website simuliert. Je nach Komplexität kann ein solches Monitoring das Laden der Seite, den Inhalt und manchmal sogar Designprobleme analysieren. Die fortschrittlichste Überwachung kann dem Kunden anbieten, ein Szenario für einen Besucher zu erstellen. Dies wird Transaktionsüberwachung genannt und kann einige Schritte nacheinander ausführen: z.B. die Seite laden, durch das Menü navigieren, einen Kauf tätigen. Passive Überwachung wird durch einen Code durchgeführt, der in den Code der Website integriert ist und bei jedem Laden der Seite bestimmte Informationen an den Collector-Server sendet. Es hilft dabei, die Aktionen der Kunden auf der Website zu analysieren und den Datenverkehr zu untersuchen.

Überwachungsdienste unterstützen in der Regel verschiedene Prüfprotokolle und können nicht nur die Websites, sondern auch andere Einheiten wie Dateiserver, Mailserver, bestimmte Ports usw. überwachen. Je nach Aufgabe kann das Überwachungsintervall von einigen Sekunden bis zu einmal pro Tag variieren.

 

Stichworte: usecase

Über den Autor

Bogdan Lepiavko
Bohdan ist nicht nur ein HostTracker-Systemadministrator. Er ist ein engagierter Profi, der ständig daran arbeitet, den Service zu verbessern. Bohdans Arbeitsmoral und Liebe zum Detail stellen sicher, dass HostTracker seinen Kunden den bestmöglichen Servi
Loading...